Und die Haut atmet auf: Was Pflanzenöle bewirken können

Isabelle Krause
Isabelle Krause über den natürlichen „Glow“ und wie man sich mit wenigen Mitteln die besten Pflegeprodukte selbst mischt.

Ganz natürlich Tannen oder den Duft nach Orangen riechen, ohne künstliche Aromen. Die Haut pflegen mit zwei Zutaten anstatt mit zwanzig. Lotions und Raumdüfte einfach selbst mischen. Nur wie, stellt sich die Frage. Wir haben die Aromatherapeutin Dr. Isabelle Krause gefragt und sie hat uns Rezepte für echte Wohlfühldüfte und Lotions verraten – ohne großen Aufwand und mit viel Geschenks-Potential.

„Siehst du, mehr braucht es nicht.“ Isabelle Krause tropft gerade ätherische Öle – etwas Orange und Sandelholz – in ein Fläschchen Mandelöl und schüttelt es noch einmal durch. Fertig ist das Körperöl für trockene Haut. Besonders jetzt in der kalten Jahreszeit freut sich die Haut über eine schützende Schicht, die ätherischen Öle pflegen sie und sorgen mit ihrem Duft für allgemeines Wohlbefinden. Die Aromatherapeutin mischt schon seit mehr als 25 Jahren ihre Öle selbst und verwendet sie für Gesicht und den Körper. Sie hat damit während ihrer Studienzeit begonnen, Fachrichtung Jus. Bis schließlich die Freundinnen und Bekannten gekommen sind wegen ihres schönen „Glows“ und weil sie auch etwas Natürliches für ihre Haut wollten. Nach dem Doktortitel war Isabelle Krause klar: Die Öle und Essenzen sind stärker. So entstand daraus ihr Unternehmen „spirit of oil“.

„Das vergisst man ja gerne, doch unsere Haut ist unser größtes Organ. Und wie wir unseren Magen mit Essen füttern, so nimmt unsere Haut auch alles auf, was wir auf sie schmieren. Es lohnt sich, nur die besten Stoffe an die Haut zu lassen. Das bringt dann nicht nur den schönen Glow.“ Apropos, wie mischt man pflegende und gut riechende Körperöle? Schritt Nummer 1: Man nehme ein duftneutrales Öl wie Jojoba oder Mandel und mische es mit wenigen Tropfen ätherischem Öl – je nach Duftgeschmack. Gut schütteln, fertig.

Durchschnuppern und ausprobieren für den Lieblingsduft

„Der Geschmack, ja, der ist relativ“, so die Expertin. „Hier muss man sich wirklich durchschnuppern.“ Vom holzig-herben Sandelholz, dem blumigen Jasmin bis zu den frischen Zitrusdüften ist die Palette nahezu unendlich groß. Hier lohnt es sich zu experimentieren. Das Selbermischen macht viel Spaß, eignet sich als besonderes Geschenk und dank Internet ist das Finden des nächsten Rezeptes nur wenige Klicks entfernt. 

Wichtig: Die Rohstoffe sollten aus biologischer Produktion kommen, denn nur dann ist eine reine Qualität gewährleistet und Haut und Sinne können ungefiltert aufnehmen. Die benötigten Zutaten erhält man in Apotheken, Drogerien und online, die Auswahl ist mittlerweile sehr groß. 

REZEPTE FÜR DEN START

Körperöl mit holzig-würziger Note

  • Basisöl Jojoba oder Mandel
  • Dazu einige Tropfen Sandelholz, Orange

Körperöl mit blumig-erfrischender Note

  • Basisöl Jojoba oder Mandel
  • Dazu einige Tropfen Rosengeranie, Ylang Ylang und Neroli

Duftige Atmosphäre in der Wohnung mit wenigen Tropfen

Auch unsere Wohnung lässt sich schnell und einfach natürlich beduften. Alles, was man dazu braucht: eine Duftlampe, etwas Wasser und ätherische Öle.

Rezept „Winter Wonderland“

Charakter: anregend, natürlich, mit weicher Note, eine Mischung aus Zitrusfrüchten, Waldduft und Vanille.

Die Duftmischung: Einige Tropfen Orange, Tanne, etwas Vanille.

Variation: Zitrone, ein Waldbaum-Duft nach Wahl, Benzoe oder Vanille. 

Duftlampe mit lauwarmen Wasser befüllen, Öle eintropfen, fertig. 

PS.: Wer keine Duftlampe hat und sofort ein erstes Raumerlebnis riechen möchte, tropft die Öle auf ein Taschentuch und legt es auf den Heizkörper. Viel Freude mit dem wohligen Dufterlebnis!

Von Sonja Wöhrenschimmel-Wahl

Mehr Information zur Wirkungsweise von Ölen sowie Pflegeprodukte finden sich auf der Website von Aromatherapeutin Dr. Isabelle Krause.