So lässt es sich nachhaltig urlauben

www.hotelstern.at
Das erste klimaneutrale Hotel in Tirol zeigt wie sexy Nachhaltigkeit sein kann.

500 Jahre hat das Hotel „Der Stern“ in Obsteig schon am Buckel. Schon immer war es dort besonders gemütlich, extra köstlich, bodenständig und leicht grün angehaucht. Tradition halt. Was leicht angestaubt klingt, ist weit davon entfernt. Denn Gastgeber René Föger schafft es, zeitgemäße Nachhaltigkeit mit vollendetem Genuss zu verbinden. Als Pionier zeigt er vor, wie „grüner“ Urlaub funktioniert: Mit mutigen und nachhaltigen Ideen. 

Die Nachhaltigkeit… das leicht überstrapazierte Wort, bekommt im Landhotel „Der Stern“ plötzlich eine ganz neue Bedeutung. Denn diese findet sich hier im beschaulichen Tiroler Ort Obsteig auf Schritt und Tritt. Und das mit einer Leichtigkeit und Lässigkeit, die auch gleich der (viel zu oft) gehörten Authentizität ein neues Image verpasst. Klar, in der Küche wird Regionales und Saisonales gekocht. Der „Butz und Stingl“ Philosophie getreu wird alles Essbare, was Genuss verspricht, auch verwertet. „Seit Jahrhunderten bemühen wir uns, die wirtschaftlichen, natürlichen und sozialen Ressourcen mit Herz und Verstand zu verwalten und nicht jeden kurzlebigen Tourismus-Trend mitzumachen“ sagt Hausherr René Föger, dessen Angebot an seine Gäste ruhig zum Nachmachen einlädt: Wer zum Urlaub in den Stern umweltfreundlich anreist, bekommt fünf Prozent Rabatt und wird natürlich vom Bahnhof abgeholt. Wer glaubt, dass er dann im Stern festsitzt, liegt falsch: „Unsere Gäste können E-Bikes, Fahrräder und sogar ein Elektroauto mieten.“ 

Das erste Öko-Hallenbad in Tirol

Wobei, das Festsitzen ist im Stern, dem ersten klimaneutralen Hotel Österreichs, natürlich relativ. Denn es gibt Schlimmeres. Und so viel zu entdecken. Seit September das nigelnagelneue Öko-Hallenbad beispielsweise. Hallenbad? Wie lässt sich das denn nachhaltig erklären? „Leicht war es nicht“, sagt René und erzählt von viel Recherche und Tüftelei in den vergangenen drei Jahren, denn eines war klar: „Das Hallenbad sollte nicht einfach eine überheizte Schwimmhalle mit Chlorgeruch sein, sondern möglichst nachhaltig und zu unseren Werten passend entstehen.“ Mit dem „Sternentaucher“ Bad ist das nun mehr als gelungen. Das Geniale daran: Das Thema Nachhaltigkeit wird auch hier ganz ohne Fingerzeig-Mentalität lässig und interessant aufbereitet. Die transparente Hallenbad-Technik, die Verbindung mit dem natürlichen Wasserkreislauf, Visualisierung der Technik bei Solarzellen oder Wasserreinigung können spielerisch entdeckt und erlebt werden. Wem das zu nass ist, der relaxt entweder in der Panoramasauna, tobt sich im Stern-Schuppen aus, kümmert sich um die Tiere im Streichelzoo oder genießt einfach die vielfältige Natur des Mieminger Plateau, das direkt vor der Haustür liegt. Fad wird es bestimmt nie. 


Bullerbü auf Tirolerisch

Im Hotel Stern ist es „Fein g‘richtet“ wie René auf gut tirolerisch meint. Und ergänzt: „Bei uns ist Urlaub ein bisschen wie ‚Bullerbü‘. Hier kann jeder machen, worauf er gerade Lust hat. Kinder dürfen sich am Waldspielplatz auch mal schmutzig machen und nach Herzenlust toben.“ Wobei sich das Angebot vom Hotel Stern nicht ausschließlich an Familien richtet. Jeder, der einfach mal die Seele baumeln lassen möchte, Berge abseits ausgetrampelter Pfade erkunden möchte oder einfach nur Zeit zum Entschleunigen sucht, ist im beschaulichen Obsteig gut aufgehoben. „Wir sehen uns als Generationenhaus. Es ist ein wenig wie ‚Bullerbü auf Tirolerisch“, sagt der Hausherr, der den generellen Trend der umliegenden Hotellerie positiv beobachtet: „Die qualitätsvolle Hotellerie am Mieminger Plateau verschreibt sich sehr der Nachhaltigkeit. Es gibt Biohotels, klimaneutrale Hotels, Hotels, die mit dem österreichischen Nachhaltigkeitspreis TRIGOS ausgezeichnet wurden oder auch Hotels, die soziale und ökologische Projekte initiieren.“ 

Wortgewand(t)

Unser Beitrag zum Umweltschutz_ Der Stern“ ist das 1. Klimaneutrale Hotel in Tirol. Mit 7,56 kg CO2 pro Nächtigung entsprechen wir der Klimaklasse A++. Wir arbeiten mit 100 Prozent erneuerbarer Energie, 25 Prozent davon erzeugen wir selbst. 10 Prozent unserer Gäste reisen „grün“ an, wir haben 100 Prozent PET-Flaschen eingespart und verwenden umweltverifizierte Reinigungsprodukte.

3 Dinge, die wirklich jeder (im Urlaub) tun kann, um CO2 zu sparen_1. Das Auto im Hotel stehen lassen und direkt von dort wegstarten. 2. Saisonal und regional essen und auf Exotisches oder Fleisch verzichten. 3. Die natürlichen Besonderheiten wertschätzen. Und 4. Die Zimmerreinigung oder den den Handtuchwechsel wie daheim zu praktizieren. 

Nachhaltigkeit bedeutet für mich_mit Hausverstand, Verantwortungsgefühl und Respekt durchs Leben gehen: „I schaug auf di. Du schaugsch auf mi.“

Das möchte ich meinen Gästen mitgeben_Viele kleine Ideen, wie genussvoll und einfach Nachhaltigkeit sein kann. Wir stupsen gerne an und zeigen so auf, dass das Thema auch Spaß machen kann.

Von Daniela Ullrich