Heilmittel Achtsamkeit

(c) Christian Jungwirth
Michael Heinisch liefert Motivation für den Wochenstart.

Durchatmen. So lautet das Motto nach den sinkenden Infektionszahlen nun an vielen österreichischen Gesundheitseinrichtungen. Auch in den Krankenhäusern, Rehabilitationszentren und Pflegeeinrichtungen der Vinzenz Gruppe. Doch wie lange? Die Delta-Variante bestimmt aktuell das Corona-Infektionsgeschehen.

Also (wann) kommt die vierte Welle? „Das hängt von der Impfbereitschaft ab. Wenn diese auf diesem Niveau bleibt, dann werden die Infektionszahlen spätestens im Herbst wieder stark ansteigen“, sagt Michael Heinisch, Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe, die aktuell etwa 8.700 Mitarbeiter beschäftigt. Im MOMotto verrät uns der Musikliebhaber seine Learnings aus der Krise, sein persönliches Morgenritual und seine Energiequellen.

Mein Morgenritual, um in den Tag zu starten_ sind meine Wirbelsäulenübungen. Ich hatte vor einigen Jahren einen Bandscheibenvorfall und seither mache ich konsequent jeden Morgen meine Übungen.

Mein Tag beginnt für gewöhnlich um_ 6 Uhr.

Motivierend sind für mich_ begeisterte und zufriedene Mitarbeiter.

Am meisten liebe ich an meinem Beruf_ die Arbeit mit Menschen und die Unternehmenswerte, die durch die Zusammenarbeit mit den Ordensschwestern unsere Arbeit prägen.

Schlechte Laune vertreibe ich mit_meinem Lieblingssport, dem Laufen. 

Energie und Kraft tanke ich durch_ meine Familie, Laufen, meine Freunde, Musik und durch das gemeinsame Genießen von gutem Essen.

Mein Lieblingssong_ ist „Times like these“ von den Foo Fighters. 

Wäre ich nicht Geschäftsführer der Vinzenz Gruppe wäre, wäre ich_ strategischer Unternehmensberater.

Schwierige Aufgaben löse ich_ indem ich mir andere Meinungen einhole und nicht ad hoc emotional entscheide.

Das sind meine persönlichen Learnings aus der Coronakrise_ dass wir in unserer Gesellschaft aufeinander achten müssen, um diese gesund zu erhalten. Corona hat uns gezeigt, wie wichtig Zusammenhalt und Solidarität für eine Gesellschaft sind und dass Egoismus kein Erfolgsrezept für ein funktionierendes Miteinander ist.

Mich hat besonders beeindruckt_ wie unendlich flexibel unsere Mitarbeiter in den intensiven Phasen der Coronakrise waren. Ich möchte diese Flexibiltätskompetenz auch in Zukunft fördern.

Ein Rat, der mich wirklich weitergebracht hat_ kein Rat, aber eine Erfahrung: Ich bin grundsätzlich sehr kontrolliert, und das klingt nicht gut, wenn man Musik macht. Ich habe lange in einer Band gespielt und die Musik hat mich gelehrt, dass es Momente braucht, wo man sich fallen lässt und seinen Emotionen vertraut.